Referenzen

unserer Kunden

Energievertrieb Energiewirtschaft Industrie

Energievertrieb

Entega - Energie­management

BI hat für die ENTEGA AG ihr bestehendes Geschäftskundenportal modernisiert und durch die Integration zusätzlicher Funktionalitäten (u.a. hinsichtlich Energiemanagement und Betriebsdatenerfassung) die Softwarelösung weiterentwicket.

Ablösung und Modernisierung des bestehenden Geschäftskundenportals

Ausweitung der energienahen Dienstleistungen gemäß DIN EN 50001

Einführung eines konzernweiten Energie-Management-Systems

Darstellung der Haupt- und Untermessungen der Medien Strom & Gas

Anbindung von Untermessungen der Medien Wasser, Wärme & Kälte

Einbindung von Produktionsdaten zur Ableitung von Effizienzkennzahlen

Einfache und verständliche Weboberfläche zur Senkung des Supports

Ein Portal für: Wechselprozess-, Vertragsdaten- und Energiemanagement

ovag Energie AG

Für die ovag Energie AG wurde das webbasierte Geschäftskundenportal eingeführt. Hintergründe dafür sind stetig wachsende Anforderungen der Geschäftskunden in Bezug auf Informations- und Dienstleistungsbedarf, sichere Energieversorgung sowie flexible und marktorientierte Versorgungsmodelle.

Integration der Anwendung in die vorhandene Systemlandschaft

Individuell und flexibel auf einzelne Anforderungen anpassbar.

Lieferzeitraumscharfe Darstellung von Strom- und Gaslastgängen

Nachhaltige Kundenbindung und eigene Wertschöpfung

Energie- und Effizienzchecks online

Einfache Nutzerbedienung

Überführung des Portals in das Corporate Design der ovag Energie AG

Pfalzwerke - Customer-Self-Service-Portal

Die Pfalzwerke AG nutzt das Customer-Self-Service-Portal im Geschäftskundenbereich zur Neukundengewinnung und Kundenbindung - Vertragsmanagement, Servicefunktionen, Energiecontrolling stehen im Fokus der umgesetzten Lösung.

Einsatz als Kundenbindungsinstrument

Senkung der Cost-to-Serve für die Pfalzwerke durch Customer-Self-Service-Prozesse

Verbesserte Nutzung von Kundenpotenzialen durch die Möglichkeit unkompliziert Angebote einzuholen bzw. Vertragsabschlüsse durchzuführen

Senkung der Cost-to-Acquire für die Pfalzwerke durch Automatisierung des Angebotserstellungsprozesses

Transparente Darstellung und Verwaltung energiewirtschaftlicher Daten

Stadtwerke Leipzig GmbH - Energie­management­system

Für die Stadtwerke Leipzig GmbH hat BI ein umfassendes Energiemanagementsystem entwickelt, das an bestehende Systeme (SAP, Smart Meter Portale) angebunden ist. Mit der Portallösung wurden u.a. Effizienzberatungen digitalisiert und der Aufwand für die Abbildung von Lastgängen und Energiechecks für Kunden optimiert.

Schnelle Energie- und Effizienzchecks online

Erstellung von Energiemanagementberichten nach DIN EN ISO 50001 bzw. DIN EN ISO 16247-1, in denen Ziele, Politik, Auswertung, Maßnahmen und Einsparungen geregelt werden

Schnelle Übersicht über Verbrauchsdaten

Mehr Serviceleistungen für den Endkunden

Kostensenkung durch Automatisierung von Self-Service-Prozessen

Schnelle Implementierung und Inbetriebnahme des Portals

SWK - Energie Controlling

Das Geschäftskundenportal SWK ECO soll neue Geschäftsfelder für die SWK erschließen und die Beratung und Abwicklung im Online-Portal befördern. Energietransparenz und Kostensenkung sollen die Kundenbindung steigern und zu Differenzierung gegenüber dem Wettbewerb führen.

Differenzierung gegenüber Marktpartnern

Verbesserung der Kundenbindung

Senkung der Wechselquote

Zentrale Anlaufstelle für Verbrauchs- und Beschaffungssituation

Möglichkeit zum gezielten Energieeinkauf

Medienübergreifende Auswertung der Sparten Strom, Gas und Wasser

Einbindung von Vertrags-, Abrechnungs- und Prognosefunktionen

Einstieg in das Geschäftsfeld der energienahen Dienstleistungen

Energiewirtschaft

EEX - Handels­überwachung

Für die HÜSt, die Handelsüberwachungsstelle der EEX, wurde das Data-Warehouse-System „Market Surveillance Montoring System (MSMS)“ eingeführt.

Verbesserung der Überwachungstätigkeit sowie schnelle Auswertungen

Automatisierte Vereinheitlichung von Daten aus verschiedenen Systemen

Bereinigung inkonsistenter und unvollständiger Daten

Automatisierter Versand von Berichten an das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit (SWMA)

Hohe Flexibilität, Skalierbarkeit und zukünftige Erweiterbarkeit

Zeit- und Kosteneinsparungen

Reduzierung des manuellen Administrationsaufwands

EEX - Reporting- und Analyse­plattform

Für die EEX wurde eine zentrale Reporting- und Analyseplattform auf Basis von MicroStrategy eingeführt.

Ablösung bisher genutzter dezentraler Reportinglösungen der einzelnen Fachabteilungen

Schaffung einer leistungsfähigen und flexiblen Business-Intelligence-Lösung für alle Analyse- und Reportinganforderungen

Automatisierung der täglichen Überwachungsprozesse

Automatisierte Erstellung von Berichten an Aufsichtsbehörden

Skalierbare Plattform für künftige Erweiterungen, wie statistische Berechnungen in R

Einheitliche Datenbasis für Reporting und Analysen

Nord Stream - Gas Protocol System AS

Für die Nord Stream AG wurde in Partnerschaft mit der EXXETA GmbH das Gas Protocol System AS (GPS) eingeführt.

Abgleich der gelieferten technischen und kommerziellen Daten der Nachbarnetzbetreiber mit den technischen Daten des eigenen SCADA Systems und den Daten aus kommerziellen Prozessen

Unterstützung und Beschleunigung des Prozesses zur Unterzeichnung des monatlichen Gasübernahmeprotokolls

Ablösung des bisher manuellen Prozesses zur Prüfung, Datenübernahme und Abgleich der unterschiedlichen Datenlieferungen

Ablösung des manuellen Plausibilisierungsprozesses des Gas-Übernahmeprotokolls

Nord Stream - Kommerzielles Dispatching

Für die Nord Stream AG wurde in Partnerschaft mit der ECG Erdgas-Consult GmbH eine Lösung für das kommerzielle Dispatching entwickelt.

Einführung eines Nominierungsmanagements nach EASEE-Gas, Edig@s

Abbildung der Nordstream Pipeline

Automatisierter, stabiler Ablauf des kommerziellen Dispatching Prozesses

Reduzierung der zeitaufwendigen, manuellen Eingriffe auf ein Minimum

VNG - Portfolio­manager

Die VNG beauftragte BI damit, ein Werkzeug zu entwickeln, welches sie ihren Kunden für einen leichten Einstieg in die strukturierte Beschaffung anbieten können.

Differenzierung gegenüber Marktpartnern

Verbesserung der Kundenbindung

Senkung der Wechselquote

Zentrale Anlaufstelle für Verbrauchs- und Beschaffungssituation

Möglichkeit zum gezielten Energieeinkauf

Medienübergreifende Auswertung der Sparten Strom, Gas und Wasser

Einbindung von Vertrags-, Abrechnungs- und Prognosefunktionen

Einstieg in das Geschäftsfeld der energienahen Dienstleistungen

VNG - Wetterdaten­manager

BI hat die Softwarelösung der VNG zur Steuerung von Wetterdaten technisch überarbeitet - Vor allem Aufbereitung, Analyse und Weiterverteilung der Daten wurden dadurch verbessert.

Ablösung der bestehenden Lösung

Zentrale Erfassung aller im Unternehmen benötigten Temperaturdaten von unterschiedlichen Wetterdiensten

Einfache Verifizierung und QS-Sicherung der eingehenden und ausgehenden Daten

Einfache Integration des Systems in die Infrastruktur der VNG AG

Schnelle und einfache Anbindung neuer Wetterdaten

Zentrale Aufbereitung aller Wetterdaten für die einheitliche Versorgung der Folgesysteme

Industrie

Continental - Produktions­monitoring

Unter dem Projektnamen MAIN (Manufacturing Intelligence) wurde für das Reifenwerk Korbach ein Data Warehouse eingeführt. Anlass war der Bedarf, Produktionsabläufe transparent zu gestalten sowie diese zu analysieren und infolgedessen zu optimieren. In Korbach befindet sich eines der zwei Reifenwerke in Deutschland. Aktuell sind dort rund 3.450 Mitarbeiter beschäftigt

Continental entwickelt intelligente Technologien für die Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Als zuverlässiger Partner bietet der internationale Reifenhersteller, Automobilzulieferer und Industriepartner nachhaltige, sichere, komfortable, individuelle und erschwingliche Lösungen. Der Konzern erzielte 2015 mit seinen fünf Divisionen Reifen, Chassis & Safety, Interior, Powertrain und ContiTech einen Umsatz von 39,2 Milliarden Euro und beschäftigt aktuell rund 208.000 Mitarbeiter in 55 Ländern.

Die Division Reifen verfügt heute über 24 Produktions- und Entwicklungs-Standorte weltweit. Das breite Produktportfolio sowie kontinuierliche Investitionen in Forschung und Entwicklung leisten einen wichtigen Beitrag zu wirtschaftlicher und ökologisch effizienter Mobilität. Als einer der weltweit führenden Reifenhersteller hat die Reifen-Division 2015 mit knapp 49.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 10,4 Mrd. Euro erwirtschaftet.

Continental zählt zu den führenden Pkw-Reifen-Herstellern in Europa und ist in Erstausrüstung und Ersatzgeschäft insgesamt der viertgrößte Pkw-Reifen-Hersteller weltweit. Der Fokus für die Produktentwicklung der Premium-Marke Continental liegt auf der Optimierung aller sicherheitsrelevanten Eigenschaften bei gleichzeitig minimiertem Rollwiderstand.

Treten Sie mit uns in Verbindung!

Wir nehmen den Datenschutz ernst! Ihre Anfrage wird entsprechend unserer Datenschutzerklärung verarbeitet.

Ihre Anfrage wurde erfolgreich versandt. Vielen Dank für Ihr Interesse!
Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.